Suche
Und drücke Enter
Sports, SV Waldhof 22. Juli 2019

Waldhof setzt erste Duftmarke

Der SV Waldhof Mannheim holte bei seiner Rückkehr in den Profi-Fußball am gestrigen Sonntag ein 1:1 bei Mitaufsteiger Chemnitzer FC. An sich nicht schlecht, doch so richtig zufrieden war nach dem Schlusspfiff niemand, denn es war klar, dass mehr möglich war.

Chemnitzer FC gegen SV Waldhof Mannheim
Morgens um 5.30 Uhr ging es los Richtung Osten…

Wir fahren in den Osten…

Der Gassenhauer „Wir fahren in den Osten“ bewahrheitete sich bereits am 1. Spieltag der 3. Liga. Rund 470 Kilometer mussten bewältigt werden, also ging es bereits in den frühen Morgenstunden los. Nach 16 Jahren Regional- und Oberliga ist man so etwas kaum noch gewöhnt 😉 Im Presseraum angekommen wurde mir schnell klar, dass Profi-Fußball nicht nur für die Spieler etwas völlig Neues sein würde. Ausgehängte Pläne mit Zonen für Fotografen, überall Kamerateams, letzte Absprachen wer wann wo vor welche Kamera muss, wie viele Sekunden Zeit er haben würde, bis der Werbeblock vorbei ist und natürlich deutlich mehr Journalisten und Fotografen als man es von Auswärtsspielen in Steinbach, Balingen oder Walldorf kennt.

Chemnitzer FC gegen SV Waldhof Mannheim
Bereit für Liga drei!

Im Innenraum angekommen spürte man bereits das Knistern unter den rund 8.000 Zuschauern im Stadion an der Gellertstraße. Ein gut gefüllter Waldhof-Block mit rund 1.200 mitgereisten Fans und erwartungsvolle Heimfans auf der anderen Seite. Die Spannung war groß und pünktlich um 13 Uhr führte der Ex-Chemnitzer und jetzige Waldhof-Kapitän Kevin Conrad die »Buwe« nach 16 verd*mmt langen Jahren wieder in einem Profi-Spiel aufs Feld. Gänsehaut.

Wie würde sich der Waldhof schlagen? Immerhin lief es gegen Ende der Vorbereitung mit Niederlagen gegen Gartenstadt und Ulm alles andere als rund. Hinzu kamen einige Ausfälle und noch immer (zu) wenige Neuverpflichtungen. Doch die Antwort überraschte: Der Waldhof schlug sich zunächst extrem gut! Mannheim erspielte sich Chance um Chance, während Chemnitz kaum ins Spiel fand. Nach Sahnepass von Dorian Diring vollendete Maurice Deville völlig frei vorm Tor lässig zum 0:1 (22.). Es ging so weiter, doch wie bereits in der Vorbereitung fehlte auch an diesem Sonntag die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor.

So kam es in der 2. Halbzeit, wie es kommen musste. Der CFC investierte nun etwas mehr und Marcel Seegert lenkte das Spielgerät nach einem Eckball mit der Brust unglücklich ins eigene Tor (55.). Das Spiel war nun offener und der Waldhof kam nicht mehr zu ganz so vielen Möglichkeiten, doch man merkte, dass einfach nur die Kraft fehlte, das Spiel der ersten 45 Minuten über die komplette Spielzeit durchzuhalten. Trainer Bernhard Trares sagte anschließend, die Mannschaft sei körperlich noch nicht bei 100 Prozent. Die verletzungsbedingten Ausfälle waren sicherlich auch ein Grund, denn mit Dennis Franzin musste sogar ein Spieler ran, der aufgrund seiner Verletzungshistorie eigentlich nur noch für die zweite Mannschaft vorgesehen ist. Fakt ist aber auch, dass 8 Spieler den Verein verlassen haben und bislang lediglich 6 Neue gekommen sind und gerade der Abgang von Timo Kern (wechselte zu Bayern München II) noch nicht kompensiert wurde. Gründe hierfür gibt es sicher einige, aber es muss sich dringend noch etwas tun, wenn der Waldhof eine gute Rolle in der Liga spielen möchte. Mit der Leistung der 1. Halbzeit wird der Waldhof aber ganz sicher einige Punkte einfahren können und bereits am kommenden Samstag haben die Blau-Schwarzen die Chance, im Heimspiel gegen Meppen den ersten »Dreier« zu holen.

Chemnitzer FC gegen SV Waldhof Mannheim
Chemnitzer FC gegen SV Waldhof Mannheim
Chemnitzer FC gegen SV Waldhof Mannheim
Chemnitzer FC gegen SV Waldhof Mannheim
Chemnitzer FC gegen SV Waldhof Mannheim
Chemnitzer FC gegen SV Waldhof Mannheim
Chemnitzer FC gegen SV Waldhof Mannheim
Chemnitzer FC gegen SV Waldhof Mannheim
Chemnitzer FC gegen SV Waldhof Mannheim

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit einem * markiert.