Suche
Und drücke Enter
Sports, SV Waldhof 2. April 2019

Waldhof im Glück

Der SV Waldhof Mannheim eilt weiter in Siebenmeilenstiefeln in Richtung Liga 3. Mit einer Menge Glück fuhr der Spitzenreiter der Regionalliga Südwest einen 3:1-Sieg beim heimstarken Überraschungsaufsteiger TSG Balingen ein. Trainer Bernhard Trares erlebte dabei die Schlussphase nur noch von der Tribüne.

Was sich bereits im Pokal-Halbfinale in Nöttingen andeutete, setzte sich am Samstag auch in Balingen fort. Nach kraftraubenden Wochen der Wahrheit kam der Waldhof nur schwer in Tritt. Die Schwaben, für die das Spiel gegen den Tabellenführer aus der Kurpfalz offenbar das Highlight der bisherigen Vereinsgeschichte war, spielten frech — durchaus zurecht, denn bis dato hatten sie nur ein einziges Heimspiel verloren (0:3 gegen Pirmasens). Die Führung durch einen verwandelten Strafstoß von Kaan Akkaya (14.) war zwar verdient, aber unterstrich nur die miserable Leistung zahlreicher Regionalliga-Schiedsrichter in dieser Saison. Das vorausgegangene Foul von Marcel Seegert fand für wohl jeden Anwesenden deutlich vor dem Strafraum statt, nur nicht für Schiri Ballweg. Sei’s drum. Vielleicht bleibt einem ein solches Komödienstadl in der 3. Liga ja erspart.

TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
Schockstarre: Adrian Müller brach sich ohne Fremdeinwirkung Schien- und Wadenbein.

Nach etwas mehr als 20 Minuten war das Ergebnis allerdings für beide Seiten eher nebensächlich. Was zunächst harmlos aussah, entpuppte sich schnell als schwere Verletzung. Bei einem Zweikampf mit Marco Meyerhöfer zog sich Balingens Adrian Müller einen Bruch des Schien- und Wadenbeins zu. Gute Besserung von dieser Stelle!

Waldhof rettet 0:1 in die Pause

Trainer Bernhard Trares kochte mit zunehmender Spieldauer immer mehr in seiner Coaching-Zone, denn seine Jungs wirkten nicht nur kraft-, sondern auch noch ideenlos. Chancen für Blau-Schwarz blieben Mangelware, stattdessen tauchte Balingen immer wieder gefährlich vor dem Tor von Markus Scholz auf. Mit einem noch schmeichelhaften 0:1 ging es in die Pause.

Doch auch in der zweiten Hälfte war keine Besserung in Sicht. Die TSG spielte frech — und plötzlich stand es 1:1. Nach einer Flanke von Meyerhöfer stand Torjäger Valmir Sulejmani völlig blank und nickte aus einem Meter ein (58.). Nun ging ein Ruck durch die Mannschaft und der Waldhof wollte mehr. Die zwei schön herausgespielte Tore von Gian-Luca Korte (73.) und Maurice Deville (77.) musste Waldhof-Coach Trares allerdings von der Tribüne aus bejubeln, denn nach mehrmaligen Meckern wurde er von Cristian Ballweg aus dem Innenraum verbannt.

Aufstieg schon in Offenbach?

Und da der Konkurrenz die Luft auszugehen scheint, deutet mittlerweile einiges auf einen möglichen Aufstieg bereits am 29. Spieltag in Offenbach hin. Homburg spielte zu Hause 0:0 gegen Freiburg, Saarbrücken kam in Worms auch nur zu einem torlosen Unentschieden. Sollte der Waldhof das kommende Heimspiel gegen Pirmasens gewinnen und das Saarland-Duell zwischen Saarbrücken und Homburg keinen Sieger finden, könnte nach 16 Jahren ausgerechnet beim verhassten Rivalen die Rückkehr in den Profi-Fußball gelingen, unabhängig vom Ausgang der anderen Spiele.

TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim
TSV Balingen gegen SV Waldhof Mannheim

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit einem * markiert.