Suche
Und drücke Enter
Sports, SV Waldhof 1. Mai 2019

Verkatertes Remis in Homburg und emotionale Personalentscheidungen

Wahrscheinlich wurde nach dem endgültigen Aufstieg im Spiel gegen Worms mehr gefeiert als trainiert. Anders kann man sich jedenfalls die erste Stunde des SV Waldhof beim FC 08 Homburg nicht erklären. Das sei den Aufstiegshelden an dieser Stelle aber ausdrücklich gegönnt 😉

Jan Eichmann (14.) und Patrick Dulleck (33.) brachten die Saarländer bei strömendem Regen verdient mit 2:0 in Führung. Waldhof-Coach Bernhard Trares kochte an der Seitenlinie. Das sah man ihm an.

Nach der Pause kam Top-Torjäger Valmir Sulejmani, der eigentlich eine kleine Verschnaufpause bekommen sollte, in die Partie und mit ihm auch der nötige Biss. Ersatzkapitän Marco Schuster besorgte den Anschlusstreffer (55.), Sulejmani brachte nach starker Vorarbeit von Jesse Weißenfels den Ball zum 2:2 über die Linie (79.). Der Waldhof wollte nun sogar den Sieg, doch das wäre am Ende wohl zu viel des Guten gewesen. Die beeindruckende Auswärtsserie (in allen 16 Auswärtsspielen ungeschlagen) blieb erhalten, doch der Punkterekord des FC Energie Cottbus (89 Punkte in der Saison 2017/18) lässt sich nun nicht mehr erreichen.

FC 08 Homburg gegen SV Waldhof Mannheim
Kalt und nass. Maurice Deville sah schon mal glücklicher aus…
FC 08 Homburg gegen SV Waldhof Mannheim
Wohin mit dem Ball? In der ersten Halbzeit gab es nicht viele Anspielmöglichkeiten.
FC 08 Homburg gegen SV Waldhof Mannheim
30 starke Minuten reichten. Marcel Seegert feuert den mitgereisten Anhang nach dem 2:2 nochmal an.

Wer kommt? Wer geht?

So richtig interessiert sich ohnehin niemand mehr für die Ergebnisse. Die Messe ist schließlich bereits gelesen. Viel mehr fragen sich die Waldhof-Fans, wie die Mannschaft in der kommenden Spielzeit aufgestellt sein wird. Zumindest ein wenig Licht wurde zu Wochenbeginn ins Dunkle gebracht.

Sommer muss gehen

Ausgerechnet Publikumsliebling Jannik Sommer wird den Verein verlassen müssen. Nach vier Spielzeiten ist Schluss für den Flügelflitzer mit den Storchenbeinen. Obwohl er finanzielle Einbußen in Kauf genommen hätte, zweifelt die sportliche Leitung an seiner Drittligatauglichkeit. Am Montag wurde bekannt, dass sich Sommer dem FC 08 Homburg anschließen wird. Dort feiert er dann ein Wiedersehen mit Ex-Waldhöfer Daniel di Gregorio.

DFB verurteilt SV Waldhof Mannheim
Jannik Sommer

Marx kommt aus Offenbach

Mindestens ebenso heiß diskutiert wurde am gestrigen Dienstag die Verpflichtung von Jan-Hendrik Marx. Der 24-jährige Rechtsverteidiger kommt vom verhassten Rivalen aus Offenbach in die Quadratestadt, wo er aller Voraussicht nach Marco Meyerhöfer ersetzen soll, dem Angebote aus der 2. Bundesliga vorliegen. Marx, der in seiner Jugend für Eintracht Frankfurt aktiv war, erhält einen Vertrag bis 2021.

Jan-Hendrik Marx

Weitere Neuzugänge sollen kommen

Die Personalplanungen sind damit natürlich noch nicht abgeschlossen. Am Wochenende wurde Waldhofs sportlicher Leiter Jochen Kientz beim Zweitligaspiel zwischen Sandhausen und Kiel gesichtet. Wen er dort beobachtet hat, wollte er aber nicht verraten. Geplant ist allerdings, sich auf jeder Position umzuschauen und den Konkurrenzkampf weiter anzuheizen.

Zerschlagen hat sich währenddessen eine Verpflichtung von Lukas Scepanik. Der Mittelfeldspieler von Rot-Weiß Essen wurde lange Zeit am Alsenweg gehandelt, gab nun aber seinen Wechsel zu Drittligist Preußen Münster bekannt.

Pokalfinale in Karlsruhe

Ebenfalls bekannt wurde, dass das badische Pokalfinale zwischen dem Karlsruher SC und dem SV Waldhof am 26. Mai stattfinden wird — und zwar in Karlsruhe, und nicht wie üblich auf neutralem Boden. Ebenso ärgerlich ist es, dass das Spiel somit nicht wie alle anderen Landespokal-Endspiele am »Tag der Amateure« am 25. Mai auf ARD zu sehen sein wird.

Bereits jetzt am Samstag, den 4. Mai, empfängt der SV Waldhof um 14.00 die SV Elversberg im Carl-Benz-Stadion. Die Saarländer liegen nach sechs Siegen aus den letzten sieben Spielen und einer insgesamt starken Rückrunde mittlerweile auf Platz 5 in der Tabelle. Doch die Statistik spricht eindeutig für den SVW: Die letzten fünf direkten Duelle wurden gewonnen, vier davon sogar „zu null“. Im Hinspiel trafen Timo Kern und Valmir Sulejmani beim hochverdienten 2:0-Auswärtssieg.

SV Elversberg gegen SV Waldhof Mannheim
Jubel im Hinspiel in Elversberg
Der Aufstieg des SV Waldhof Mannheim

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit einem * markiert.